Zum Inhalt springen

In Gedanken an Rainer Funk

Hallo,

bestimmt hat der Eine oder die Andere es schon erfahren. Es ist leider so, dass Rainer, der die Spielwiese seit vielen Jahrzehnten begleitet und maßgeblich mitgestaltet hat, am vergangenen Sonntagabend nach langer Krankheit ganz friedlich eingeschlafen ist.

Rainer hat Ende der 80er Jahre im Rahmen einer ABM Maßnahme mit seiner Arbeit für die Spielwiese, damals noch in Silges, begonnen. Er fühlte sich lange Zeit selbst als Lernender und war bei vielen Seminaren, Familienfreizeiten und Spielfesten dabei. Viele von uns haben das „spielerische“ Einmaleins bei und mit ihm erfahren und erlebt, er gab seine Erfahrungen gerne weiter.  Rainer war begeistert von so vielen Dingen und er konnte auch andere begeistern. Er liebte es, Spielebücher auf Flohmärkten zu kaufen und darin zu lesen, wie sich das Spiel  in vielen Jahrzehnten entwickelt hat und wie es in verschiedene Kulturen gelebt wurde. Es gibt unendlich viele Begegnungen mit Ihm, die vor meinem inneren Auge erscheinen, wenn ich diese Zeilen schreibe. Und natürlich liebte er es, Spielmaterialien, die im engeren Sinne gar keine waren, zu sammeln. Er konnte kaum was wegwerfen und immer wieder hatte er kreative Bastel- und Gestaltungsideen, die Kinder, Jugendliche und Erwachsene begeistert haben. Wer von uns könnte sich denn vorstellen, irgendwo auf einem Fleckchen dieser Erde mit einem ca. 1,5 m langen Seil um das Handgelenk zu sitzen, um mit Menschen  Fadenspiele zu machen? Dabei wohlwissend, dass dieses Medium kulturübergreifend ist und ohne Worte funktioniert. Rainer konnte das! Natürlich hat ihm seine Ausbildung zum Schreiner und sein handwerkliches Geschick es ihm ermöglicht, geschätzt an die 200 Spiele (vielleicht auch mehr) zu entwickeln und zu bauen, wovon wir auch etliche bei der Spielwiese im Einsatz haben. Und wie oft haben wir von ihm gehört, dass die Holzspielgeräte nicht im Regen gelassen werden dürfen und abgedeckt gehören.

Rainer war in seiner liebenswürdigen Art ein vehementer Verfechter für das gemeinsame kreative und spielerische tun, damit Menschen miteinander in Begegnung kommen. Wir haben ihn als den Spielpädagogen erlebt, der „spielerisch“  auf die Menschen zugegangen ist.

Möge jedeR von uns Rainer so in Erinnerung behalten, wie er auf einem Bild unseres Anhängers zu sehen ist. Aktiv mit dem großen Erdball und vielen Menschen auf der grünen Wiese.

Im Namen der Spielwiese

Ede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn − 13 =